Nachgeordnete Einrichtungen

Zurück
imagine de fundal

Standesamt Vrancea

Standesamt Vrancea fungiert als öffentliche Einrichtung mit Bezirksinteresse mit Rechtspersönlichkeit und unter der Aufsicht der öffentlichen Verwaltung des Bezirks, um die ihm gesetzlich übertragenen Befugnisse zur Durchführung der Bestimmungen der regulierenden Rechtsnormen auszuüben die Tätigkeit der Registrierung von Personen, Zivilstand. Die Tätigkeit der Leitung erfolgt im Interesse des Einzelnen und der Gemeinschaft, zur Unterstützung der staatlichen Institutionen, ausschließlich auf der Grundlage und in der Anwendung des Gesetzes.

Standesamt Vrancea behandelt die Probleme der Bürger mit Professionalität und Kompetenz, sowohl in Bezug auf Ausweisdokumente als auch in Bezug auf den Personenstand, unter strikter Beachtung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

Standesamt Vrancea befindet sich in Focsani in der Cuza Voda Straße, Nr. 56

 

KURZE GESCHICHTE

Das Bedürfnis nach Personenaufzeichnungen besteht seit den ältesten Zeiten. Ohne den Personenrekord könnte Staat nicht existieren. Zu Beginn war diese Notwendigkeit von der Notwendigkeit abhängig, Informationen über die Zahl der Bevölkerung zu haben, die in der Lage ist, Steuern zu zahlen und den Militärdienst zu befriedigen. Mit der Entwicklung der Gesellschaft – der Bedarf an Wissen steigt – und damit steigt auch das Bedürfnis der Menschen, ihre Struktur auf der Grundlage verschiedener Klassifizierungskriterien zu erfassen. Je fortgeschrittener das Land aus sozialer und wirtschaftlicher Sicht ist, desto höher sind die Anforderungen an die Fülle und Vielfalt der Informationen über die Bevölkerung.

Die Einwohnerzahl hat eine großartige Geschichte. Die Zählung der Bürger, der Bevölkerung hat vor langer Zeit begonnen. In China wurde vor über 4.000 Jahren eine solche Zählung vorgenommen. Im antiken Rom haben die Berichte des Volkes seit dem 6. Jahrhundert vor Christus begonnen. Der Bevölkerungsrekord fand im alten Ägypten oder im antiken Griechenland statt, aber zu dieser Zeit war der Rekord primitiv und umfasste nur einen Teil der Bevölkerung, genau bestimmte soziale Klassen wurden beobachtet. Da sich die Nationalstaaten konsolidiert haben und der Beginn der Entwicklung der Marktbeziehungen offensichtlich zu sein scheint, besteht Bedarf an immer vielfältigeren Informationen über die Bevölkerung, angefangen von Informationen über den Zivilstand (Geburten, Heiraten, Todesfälle) bis hin zu statistischen Informationen Volkszählungen).

Zu den ersten Staaten, die die Grundlage für die allgemeine Volkszählung mit der Regelmäßigkeit der Bevölkerung bildeten, gehörten die Vereinigten Staaten von Amerika (ab 1790), Großbritannien und Frankreich (seit 1801) und andere europäische Staaten. Tatsächlich waren dies noch keine Zählungen – im modernen Begriff des Wortes. Bei diesen Preisen wurde nur die Gesamtzahl der Männer und Frauen registriert, und die Zählung der Bevölkerung wurde rechtzeitig gezählt. Zweck dieser Registrierungen waren die steuerlichen Maßnahmen und die Aufwertung der Anzahl reifer Männer und Haushalte.

Die erste Volkszählung, die sich auf die wissenschaftlichen Prinzipien der Volkszählung stützte, fand 1846 in Belgien unter der Leitung des berühmten Statistiker A. Ketle statt. Seitdem hat der Anteil der Weltbevölkerung, der von Zentren bedeckt ist, einen rapiden Anstieg verzeichnet. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Ideen auf der wissenschaftlichen Basis der Zentren der Menschen und die Bemühungen um die Ausarbeitung der einzigartigen internationalen Regeln für ihre Leistung unternommen worden. Dies hat in vielen Ländern zur Schaffung spezieller Organismen der Statistik, zur Entwicklung der Wissenschaft auf dem Gebiet der Statistik und zur Organisation internationaler Kongresse für Statistiker beigetragen. Gleichzeitig werden die Grundprinzipien der Volkszählungen erarbeitet. In vielen Ländern werden alle fünf oder zehn Jahre Volkszählungen durchgeführt. Von 1870 bis 1879 werden in der Welt 48 Volkszählungen der Bevölkerung durchgeführt, in den achtziger Jahren – bereits 54, in den neunziger Jahren – 57 und in den ersten zehn Jahren des 20. Jahrhunderts – 74 Volkszählungen. Die Periodizität, mit der die Volkszählungen organisiert wurden, wurde nur durch den ersten und zweiten Weltkrieg gestoppt.

In letzter Zeit wurden die Methodik und die Art und Weise der Organisation der Volkszählungen perfektioniert. Die Verwendung von Informations- und Technologieeinrichtungen ermöglicht auf höherer Ebene die Erhebung, Abfüllung und Verarbeitung von Daten sowie die Verbreitung von Zählungen.

In Bezug auf unser Land haben wir keine sehr klaren Informationen über die Geschichte der Volksakte, vielleicht auch aufgrund der „Bedeutung“, die diesem Aspekt des gesellschaftlichen Lebens im Wesentlichen beigemessen wird. Erst im Jahre 1949 (Präsidialdekret Nr. 25 vom 23. Januar 1949 über die Gründung der Miliz) scheint der Begriff der „Volksakte“ als Zurechnung des neu geschaffenen Staatsorgans eindeutig festgelegt zu sein, beruhte jedoch nicht auf modernen Prinzipien Zeit gab es Rekorddienste innerhalb der Miliz und auch in den Verwaltungseinheiten (Kommunal, Stadt, Volksräte, Zivilstandsabteilungen).

Wir können schließen, dass im Mittelalter in den rumänischen Ländern die Volkszählung in der kirchlichen Pflicht lag – wer Geburten, Ehen und Todesfälle in Registern registrieren ließ Aufzeichnungen) Die Bedeutung dieser Aufzeichnung ist hauptsächlich die Anzahl der potenziellen Steuerzahler. Zweitens steckte jeder Herrscher auf die männliche Kraft, wenn er von „der großen Armee des Landes“ sprach.

In der Neuzeit werden die Zuschreibungen für die Personenakte von den lokalen Verwaltungen übernommen. Im Jahr 1930 wurde in Rumänien (einschließlich der Gebiete, die sich jetzt in anderen Ländern befinden) eine Volkszählung und Haushalte gezählt. Diese Volkszählung beruhte auf wissenschaftlichen Prinzipien (vermutlich das französische und belgische System).

Nach der Errichtung des kommunistischen Regimes wurde die Akte der Personen in die Organisationsstruktur der Miliz aufgenommen, und die statistische Abteilung hatte die Aufgabe, eine Reihe von Daten über die Bevölkerung zu verarbeiten, eine Reihe von Dokumenten und statistischen Berichten sowie von Initiieren von Volkszählungen – für die Bevölkerung und die Haushalte (die Rolle, die aus heutiger Sicht auch heute gehalten wird). Unter der Autorität der Verwaltung bleibt nur der Zivilstand.

Am 27. Dezember 1989 wurde durch ein Dekret von C.F.S.N. Die Polizei übernimmt – die Befugnisse und Funktionen der alten Miliz. Das System wurde ständig und kontinuierlich „reformiert“, der Wettlauf um den Beitritt zur Europäischen Union und die Balance des rumänischen Rechtssystems mit dem der EU-Mitgliedstaaten führte 2001 (durch GO Nr. 84/2001) zur Gründung, Organisation und Funktionsweise der öffentlichen Dienste der Gemeinschaft (Achtung: entmilitarisierter Körper) und „in Kürze“ die methodologischen Normen für die Anwendung des oben genannten normativen Aktes.

Anschrift: Focşani, str. Cuza Voda, nr. 56, judetul Vrancea

Google Map Routenplaner

Director: Ciobotaru Catalin

Kontakt:

Tel: 0237/230041, 0237230088 – fax
E-mail: spcjep_vrancea@yahoo.com
Web site: www.evpvn.ro

[gtranslate]